Deutsche Geothermische Immobilien AG: Kapitalerhöhung um bis zu 3% zu 72,00 EUR je Aktie beschlossen


Deutsche Geothermische Immobilien AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung/Sonstiges

29.04.2014 / 07:50

Corporate News vom 29. April 2014

Deutsche Geothermische Immobilien AG, München:

- Kapitalerhöhung um bis zu 3% zu 72,00 EUR je Aktie beschlossen

- Emissionsvolumen von bis zu 432.000 EUR

- Erfreuliche Verteufungs- und Vermietungsfortschritte beim größten oberflächennahen Geothermie-Projekt in Deutschland

Der Vorstand der Deutsche Geothermische Immobilien AG (DGI AG) - WKN: A1H33S, ISIN: DE000A1H33S6; Notierung im Freiverkehr der Börse Düsseldorf - hat am 28.04.2014 mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das gezeichnete Kapital der DGI AG von 200.000 EUR um bis zu 6.000 EUR durch die Ausgabe von bis zu 6.000 neuen Aktien zu erhöhen.

Der Ausgabepreis liegt mit 72,00 EUR um 4% unterhalb des durchschnittlichen Schlusskurses der DGI-Aktien an den letzten fünf Börsentagen in Höhe von 75,00 EUR.

Die einzuwerbenden finanziellen Mittel sollen der DGI AG mittelbar zur Erweiterung der Immobilienbestandes dienen und werden vor allem für Voruntersuchungen der zunehmend zahlreich angebotenen Portfolios verwendet.

Zu den zu Jahresbeginn von der Deutschen Geothermischen Immobilien PI GmbH (DGI PI GmbH), einer von der DGI AG über eine Zwischenholding gehaltene 100% Tochtergesellschaft, erworbenen Clustern in Rotenburg (Wümme) und in Celle ("Portfolio Niedersachsen") gibt es erfreuliche Neuigkeiten. Unmittelbar nach dem Nutzen- und Lastenwechsel am 05.02.2014 haben die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen und der Ausbau der Dachgeschosse begonnen. Die Bohrungen der verschiedenen Erdwärme- Sondenfelder verlaufen ebenfalls nach Plan: Von den geplanten 31 km sind bereits ca. 10 km fertig geteuft.

Im "Portfolio Niedersachsen" konnten die ersten geplanten neuen Dachgeschosswohnungen erfolgreich vermietet werden. Die ersten Mieter werden diese gemäß Bauzeitenplan im Juni 2014 beziehen. Diese bereits auf Erdwärmebasis errichteten Wohnungen werden in Kombination mit dem "Trautsch Modell (TM)" vom örtlichen Mietmarkt sehr gut aufgenommen. Die Mieter schließen derzeit nur auf Basis von Bauplänen die neuen Wohnungsmietverträge ab. Das angebotene Flatrate-Modell ist ein wichtiges Anmietungskriterium.

Auch die Vermietung des übernommenen Leerstands vom Voreigentümer hat begonnen. Es wurden bereits mehrere Wohnungen erfolgreich vermietet, obwohl sich der Bestand derzeit noch in der Modernisierungsphase befindet.

Den Bestandsmietern in Rotenburg und Celle wurde das "Trautsch Modell (TM)" Ende Februar und Anfang März in mehreren Mieterversammlungen vorgestellt. In Rotenburg konnten die Ergänzungsvereinbarungen bereits im März 2014 mit 100% der Mieter abgeschlossen werden.

In dem kleineren Cluster in Celle konnten die Ergänzungsvereinbarungen erst Ende März den Mietern ausgehändigt werden. Bis heute sind bereits über ca. 90% aller Ergänzungsvereinbarungen unterzeichnet worden.

Voraussichtlich werden im großen Cluster in Celle die Ergänzungsvereinbarungen Anfang Mai 2014 - mit der dann fertig erstellten Betriebs- und Energiekostenabrechnung 2013 - den Bestandsmietern ausgehändigt werden. Es darf davon ausgegangen werden, dass sämtliche Bestandsmieter sich das angebotene "Trautsch Modell(TM)" bis zum Juni 2014 vertraglich sichern werden.

Mit Herrn Gerd Rüter konnte die DGI AG einen starken und kompetenten Partner für die kaufmännische Projektleitung gewinnen. Dabei wird Herr Rüter die DGI AG insbesondere in der Zusammenarbeit mit Ihrem Finanzierungspartner, der DGHYP AG, unterstützen. Herr Rüter war über viele Jahre als kaufmännischer Leiter der "Interboden Gruppe" aus Ratingen tätig.

Die Deutsche Geothermische Immobilien AG ist eine im Bereich energetische Sanierung von Wohnimmobilien aktive Gesellschaft. Durch geförderte Bankdarlehen und garantierte Wohnungsenergiekosten wird dabei die Energieversorgung von Mehrfamilien- und großen Mietshäusern auf Erdwärme umgestellt. Zudem werden die Energiekosten für Warmwasser und Heizung auf einem bestimmten Niveau festgeschrieben und dem Mieter durch die Vereinbarung einer Pauschale in dieser Höhe garantiert. Das zugrunde liegende so genannte "Trautsch-Modell" bewirkt die Entkopplung von der Gas- und Ölpreisentwicklung. Die Gesellschaft hat dabei die Möglichkeit, dieses Modell sowohl beim Ankauf von Bestandswohnimmobilien mit anschließender energetischer Umstellung und bei der Herstellung von geothermischen Sozialwohnungen für den Eigenbestand wie auch als Dienstleistung für Wohnimmobilienbesitzer zu nutzen bzw. anzubieten, hinzu kommen schlüsselfertige Geothermie-Angebote für Wohnungsbaugesellschaften.

München, den 29. April 2014

Christoph F. Trautsch
Vorstand
Deutsche Geothermische Immobilien AG

www.dgi.ag
info@dgi.ag



Ende der Corporate News

29.04.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

265216  29.04.2014

Diese Webseite verwendet Cookies 🍪

Wir verwenden Cookies, um beispielsweise Funktionen für soziale Medien anzubieten oder die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl treffen.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.
    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite und werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Inhalte aus externen Quellen, Videoplattformen, Social-Media-Plattformen und Kartendiensten. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.